1878 – Issue 1 / Spring 2017

Unter Fussballfans ist die intensive Auseinandersetzung mit der Vergangenheit eher die Regel als die Ausnahme. In Manchester wird der Historie von United nun ein eigenes Fanzine gewidmet.

Als 2005 Malcolm Glazer trotz grosser Proteste Manchester United übernahm, gründeten einige Fans aus Protest den FC United of Manchester. Dieser hat sich mittlerweile bis in die sechste Liga hochgearbeitet und verfügt mit dem Broadhurst Park über ein eigenes Stadion. Auch wenn einige der Fans komplett mit ihrem einstigen Lieblingsverein gebrochen haben, so werden die beiden Uniteds doch immer verbunden bleiben. Davon zeugen auch Lieder, die im Broadhurst Park gesungen werden. «Two Uniteds but the soul is one» heisst es da zum Beispiel (Reinhören).

Wenig erstaunlich also, dass die Macher des neuen «Independent United Nostalgia Magazine» sich ein Auswärtsspiel des neuen United ausgesucht haben, um ihr Werk unter die Leute zu bringen. Die Herausgeber scheinen auch die Abneigung der Fans gegen Glazer zu teilen. Dass sie «Nostalgia» als 2005 und davor verstehen, begründen sie so, weil damals «a family from across the Atlantic (whose name shan’t tarnish this publication) completed their occupation of our club» («eine Familie von der anderen Seite des Atlantiks (deren Name diese Publikation nicht trüben soll) ihre Besitzergreifung unseres Clubs abschloss»).

Bis ganz zu den Anfängen zurück

Dass die Macher ihren Begriff der Nostalgie mit Enddatum 2005 eher weit fassen, mag den Leser verwirren, das Fanzine selbst geht aber bedeutend weiter zurück. Sie sagen denn auch, dass sie «pay homage to the men who played a part in the history of the club we grew up supporting» («den Männern huldigen wollen, die eine Rolle in der Geschichte des Clubs gespielt haben, mit dessen Unterstützung wir aufgewachsen sind»). In Ausgabe 1 gehen die Macher bis ganz an den Anfang zurück, zum ersten Präsident des Vereins Newton Heath, aus dem Manchester United später hervorging. Seinen Lebensweg zeichnen sie akribisch nach und verwenden dafür beispielsweise Volkszählungen jener Jahre. Sowieso haben sich die Herausgeber die Mühe gemacht, wertvolles Archivmaterial auszugraben. Dazu gehört ein Foto von George Best an der spanischen Küste, das so noch nie publiziert worden sein soll.

Trotz der natürlich starken Ausrichtung auf Manchester United sind viele der Texte für Fans anderer Vereine geradeso lesenswert. So zum Beispiel jene vom iranischen Towart Nasser Hejazi, der vermutlich eine Karriere in England gemacht hätte, wäre in seinem Heimatland nicht wegen der Revolution keiner mehr für die Unterzeichnung der nötigen Papiere da gewesen.

Schwächen im Grafischen

Wo der Erstling hingegen nicht vollends überzeugt, ist die Grafik. Die halbtransparenten Bilder im Hintergrund, eingerahmte Texte und Buchstaben mit Outlines, das alles ist zwar typisch für Fanzines, macht es deswegen aber noch nicht gut. Diese schlechte Grafik ist doppelt schade, weil in der Heftmitte eine doppelseitige Zeichnung einer Spieltagsszene auf der Warwick Road Richtung Old Trafford das eigentliche Potenzial verdeutlicht.

Die Nachfrage scheint aber dennoch zu stimmen. Im Vorwort der ersten Ausgabe zeigten sich die Macher noch unsicher, Ende April erschien dann aber bereits die zweite Nummer. Betrachtet man das rekordverdächtige Eselsohr-Ratio, kein Wunder.

Titel: 1878 – Independent United Nostalgia Magazine
Ausgabe: Issue 1 (Frühling 2017)
Typ: Fanzine zur Geschichte von Manchester United
Preis: 3.50 Pfund
Seiten: 62
Erscheinungsrhythmus: noch unbekannt
Infos: https://twitter.com/1878utdmag
Empfehlenswert für: Manchester United-Fans mit Interesse für die Vereinsgeschichte, daher auch für Fans des FC United of Manchester.
Eselsohr-Ratio: 20,31% [Beim Lesen eines Magazins/eines Buches markiert der Rezensent einzelne Seiten mit Eselsohren, um später den Inhalt wieder aufzufinden, der als Themengeber für einen Blogpost, für einen eigenen Artikel oder auch einfach nur als Kaufempfehlung interessant ist. Die Anzahl Eselsohren wird ins Verhältnis gesetzt zur Anzahl Seiten.]

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.